Geschrieben von Christian Schnettelker

Schlagwörter:

WordPress 4.2 ohne Link-Titel

Der sozialistische Nanny-Gedanke scheint sich auch in den Köpfen der WordPress-Macher festgesetzt zu haben. Das WP-Zentralkomitee meint, wie folgender Bericht zeigt, genau und besser als alle anderen zu wissen, was gut für uns Blog-Autoren und unsere Leser ist.

Denn, wie ich gerade feststellen musste, ist es mit der aktuellen WordPress-Version 4.2 (Codename „Wladimir Iljitsch Uljanow“) jetzt ab sofort nicht mehr möglich, einen Link-Titel direkt beim Erstellen des Links zu setzen.

„We definitely removed the title attribute and are not putting it back“

Nach einer Schrecksekunde und kurze Recherche im Netz stellt sich heraus, dass dies tatsächlich kein Fehler, sondern volle Absicht des Zentralkomitees zu sein scheint. Die Gedankengänge der Ideologen beschreibt das folgende Zitat aus einer Diskussion zu diesem Thema:

The ‚Title‘ field was intentionally removed (…) because it was often confused with the actual link text itself.

In recent years, we‘ve begun to actively discourage the use of title attributes in links as they are largely useless outside of providing the „hover tooltip“ many visual users enjoy, and more importantly, they don’t promote good accessibility.

If you‘d like to continue using title attributes in links, you can add them manually using the Text mode in the editor.

Da haben wir es also: die Autoren und Leser sind schlicht zu blöd, deshalb müssen wir das Denken für sie übernehmen und haben in mütterlicher Fürsorge die Funktion entfernt.

Sie ist sowieso „überflüssig“, da kein linientreues Mitglied der Arbeiterklasse auf die Idee kommt, mit der Maus über einem Link zu „schweben“, um den Link-Titel zu lesen. Und der oberste Sowjet hat wohl auch festgestellt, dass die wenigsten Leute überhaupt einen solchen Titel setzen.

Konterrevolution

Ich sehe den Sachverhalt ganz anders und meine, dass ein Link-Titel sowohl für den Benutzer als auch für SEO wichtig ist. Ich würde daher gerne selber entscheiden, ob ich einen Title-Tag für einen Link setze oder nicht.

Da die Zentralplaner einen solchen konterrevolutionären Individualismus nicht vorgesehen haben, werde ich vorerst den Link-Titel mühsam von Hand über den Text-Modus direkt in HTML setzen müssen und warte auf eine Plugin-Lösung vom Klassenfeind. Schade, bis dato hatte ich keine (nennenswerten) Probleme mit WordPress.

Das viele Autoren den Link-Titel bisher schon nicht gesetzt haben stimmt sicher, aber das ist mE deren Dumm- z.B. Faulheit. Nach dieser Logik könnte Flickr beispielsweise auch das „Taggen“ von Bildern abschaffen, denn die allermeisten Bilder dort sind völlig unzureichend oder gar nicht verschlagwortet. So ist der Sozialismus, er macht alle gleich, gleich arm. Oder in unserem Falle: gleich schlecht.

Hinsichtlich SEO bin ich froh, in weiser Voraussicht alle größeren Projekte mit Content-Management-Funktion in Joomla realisiert zu haben. Joomla ist ein wirkliches CMS und nicht zuerst eine Blogging-Plattform; dass man dort einen Link-Titel irgendwann einmal nicht setzen kann, weil ein paar Betonköpfe meinen, das hätte keine „good accessibility“, halte ich für unvorstellbar. Und ja, Title-Tags zu Links sind nach meinen Informationen durchaus Suchmaschinen-relevant, jedenfalls meckern meine SEO-Tools, wenn sie fehlen.

Um die SEO-Werte der in WordPress erstellten Webseiten weiter zu ruinieren könnte man ja vielleicht auch noch andere Tags löschen, z.B. die Bildbeschriftungen. Und überhaupt diese komplizierten Seitentitel, lasst uns alle Seiten einfach durchnummerieren, statt sprechende URLs zu verwenden, dass ist viel übersichtlicher und hat eine gute „accessibility“.

Auch die Bildverwaltung wird, damit es die völlig verblödeten Autoren möglichst bequem haben, zukünftig entfernt. In WordPress 19.17 hat der zertifizierte regimetreue Autor dann nur noch die Wahl aus einem der drei vom Komitee vorab ausgewählten Bilder: Lenin, Stalin oder Nikita Chruschtschow.

Abschließend frage ich mich, was zwischenzeitlich mit WordPress wohl passiert sein mag? Haben die ihre Server nach Nordkorea verlegt oder sind sie vielleicht von der für Benutzer-Gängelung bestens bekannten Obstfirma aufgekauft worden?

Was der Kunde wirklich gebraucht hätte…

Ich persönlich hätte ja auch ein paar Ideen für eine wirkliche Verbesserung von WordPress:

  • Korrektur des Editor-Umbruch-Fehlers: beim Editieren kommt es vor, dass WordPress einen Zeilenumbruch einfügt, obwohl an dieser Stelle keiner vorgesehen ist. In diesem Falle hilft es mir, wenn ich alle Leerzeichen um diese Umbruchstelle neu setze, dann stimmt wieder alles. Diesen merkwürdigen Fehler bemerke ich regelmäßig seit Oktober 2012 und bin bis heute nicht dahinter gekommen, womit das zusammenhängt Inzwischen habe ich das Problem identifiziert und eliminiert, siehe „Webdesign-Tipps 9: WordPress-Editor generiert unerwünschte Zeilenumbrüche“.
  • Bilder austauschen: um ein Bild auszuwechseln muss das alte gelöscht und ein neues hochgeladen werden, ein Austausch unter Beibehaltung des Alt-Tags, der Bildbezeichnung und CSS-Klassen ist nicht vorgesehen.
  • Ich würde gerne die in eine der vorherigen Versionen eingebaute Revisionsverwaltung im Dashboard komplett abschalten können. Persönlich benötige ich diese Funktion nicht und muss jetzt regelmäßig zahlreiche alte Versionen meiner Artikel per Plugin aus der Datenbank löschen.

Natürlich wird das niemand vom obersten WordPress-Sowjet jemals lesen, stattdessen zwingt man mir ärgerliche „Verbesserungen“ wie die oben beschriebe auf. Und wie sagen wir da alle? Dankeschön! Oder, um im Bild zu bleiben: Freundschaft!

Nachtrag vom 17. Mai 2015

Mittlerweile gibt es ein Plugin namens „Restore Link Title Field“, das den bisherigen Zustand wiederherstellt – funktioniert bei mir sehr gut. Was für ein Aufstand, man hat ja sonst auch nichts anderes zu tun, als sich um so einen Quatsch zu kümmern.

Pin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn

Kommentare

Kommentare

  1. hoi christian – ich wollte nur kurz erwähnen, dass es 1 zeile im config file braucht, um die revisionen komplett abzuschalten oder auf N versionen zu begrenzen :P

    Damit wäre eine deiner Wünsche bereits erledigt

    das mit dem Bilderwechsel bei gleichbleibendem Titel/classen wäre ne nützliche idee – da hättest meine unterstützung :P kannst ja ein plugin programmieren, welches diese funktionen beherrscht :P

    LG Eric

  2. Eyüp schrieb:

    Das ist echt ein Unding mit dem Titel bei Links. Es gibt zwar ein Plugin, um das Problem zu lösen, aber sowas sollte zumindest in der Grundversion wählbar sein. Bei den Revisionen kann ich es noch verstehen, dass diese immer aktiviert sind. Denn freuen wird man sich darüber erst im Problemfall. Eine Option würde aber Sinn machen. Ich nutze Delete Revision, da ich die Revisionen schon mal gebraucht habe und nicht ganz abstellen will. Bei den Bildern nutze ich Enable Media Replace als Plugin. Wirklich hilfreich und definitiv eine Funktion, die drin sein sollte. Auch die Abstände von Bildern hat man ja schon länger wegrationalisiert. Auch für diese Standardoption braucht man jetzt ein Plugin wie Advanced Image Style. Hoffentlich wird wirklich nicht noch mehr entfernt, nur weil irgendjemand meint, man braucht das nicht.

  3. ich persönlich habe die revisionen auf 5 pro artikel begrenzt, der rest ist abgestellt. mir reicht das und da es nur 1 zeile code ist, brauch ich sowas auch nicht im dashboard zu haben. meine kunden wären wohl von zu vielen menupunkten total verwirrt, darum ist’s schon gut, wenn man vieles via config lösen kann

    • Das kann man so sehen, ich sehe es anders: die wichtigsten Funktionen würde ich gerne im Dashboard schalten können, ohne gleich in Config-Dateien „herumwurschteln“ zu müssen und dabei ggf. Fehler zu machen. Außerdem sind ja nicht alle dazu überhaupt in der Lage.

  4. Miriam schrieb:

    WordPress hat leider viele Macken, ist aber meiner Ansicht am benutzerfreundlichsten für viele Kunden – und trotz allem relativ schnell aufgesetzt…
    OT: Das Captcha ist übrigens cool :-)

Kommentar schreiben

Allgemeiner Hinweis: Bitte kommentieren Sie zum Thema unter Vermeidung von Allgemeinplätzen und Einzeilern. Eine korrekte Rechtschreibung wird erwartet.

Hinweis für SEO-Kommentarschreiber: alle Links sind nofollow und steigern Eure Linkpopularität nicht. Die Kommentare werden moderiert, offensichtliche SEO-Kommentare nicht veröffentlicht.