Geschrieben von Christian Schnettelker

Schlagwörter:

Wikipedia – das zweite Mal

Endlich habe ich wieder etwas Zeit gefunden, um an diesem Sonntag einen zweiten Wikipedia-Artikel zu verfassen. Erneut ist es, wie schon im November 2014, ein Film und wieder behandelt er den Zweiten Weltkrieg, hier allerdings in Form einer, wie ich finde, wunderbar-schrillen Militärgroteske.

Wo, bitte, geht’s zur Front?

Jerry Lewis spielt in diesem Film von 1970 (Originaltitle „Which Way to the Front?“) einen exzentrischen US-Milliardär, der eine Privatarmee aufstellt, um den Verlauf des Zweiten Weltkrieges zu ändern. Er entführt den deutschen Generalfeldmarschalls Karl-Ernst Retterling, schlüpft in dessen Rolle und befiehlt den deutschen Truppen den Rückzug.

Zu diesem Film gab es bereits einen englischen Artikel sowie zwei Artikel in Italienisch und Portugiesisch, wobei letztere zur Zeit eher unvollständig sind. Seit heute existiert nun also mein Beitrag in Deutsch. Falls Ihnen zu diesem Werk noch etwas einfällt oder fehlt, können Sie sich wie immer einloggen und Verbesserungen vornehmen.

Den Film selber habe ich nur in Form einer zwischenzeitlich digitalisierten VHS-Aufnahme aus dem Jahr 1988. Für alle unter 25: VHS sind diese schwarzen Kassetten im Format eines Taschenbuches, die man vor der Einführung von DVD-, Blu Ray- bzw. HD-Recordern für die Aufzeichnung von Fernsehsendungen verwendete.

Schröder, gehen Sie voran! Schröööder, Sie werden doch wohl gefälligst MIR den Vortritt lassen!

Irgendwie kennt den Film auch niemand, vielleicht liegt das daran, dass er praktisch nie im Fernsehen gezeigt wird. Auch die Kritiken in den 70er Jahren sollen nicht gut gewesen sein, der Film war für Jerry Lewis wohl auch ein finanzielles Desaster.

Ich kann das alles nicht verstehen, im Gegenteil, mir gefällt er und ich kann über ihn lachen. Insbesondere die Entführung des Generalfeldmarschalls, die Ordensverleihung und das Treffen von Byers mit Hitler im Bunker sind mE urkomisch:

Hitler: Retterling, wussten Sie, dass im letzten Jahr mehr Menschen durch das Rauchen von Zigaretten umgekommen sind, als durch Bomben?
Retterling: Was wollen Sie dagegen unternehmen, mein Führer?
Hitler: Verstärkt bombardieren!

Die gesamte Szene des versuchten Attentats auf Hitler finde ich besonders stark, Jerry Lewis verdeutlicht hier mit Mitteln der Komik und durch die groteske Konversation und Situation im Bunker, was Hitler wirklich war: ein völlig Wahnsinniger.

Übrigens, ein gutes halbes Dutzend Sprüche, die ich immer mal wieder verwende, stammen aus diesem Film, z.B.

Ich hab‘ ihn nie gemocht! (Byers als Retterling über Hitler)

Natürlich ist so ein Klamauk nicht jedermanns Geschmack und Jerry Lewis übertreibt es manchmal auch, aber insgesamt fühle ich mich köstlich amüsiert. Ich mag schrille Filme, je verrückter, umso besser. Und ich mag es auch, solche Filme in Gesellschaft gleichgesinnter zu schauen, leider findet sich selten jemand, der genauso tickt.

Kommentare

Kommentare

Kommentar schreiben

Allgemeiner Hinweis: Bitte kommentieren Sie zum Thema unter Vermeidung von Allgemeinplätzen. Eine gute Rechtschreibung sollte selbstverständlich sein.

Hinweis für SEO-Kommentarschreiber: alle Links sind nofollow und steigern Eure Linkpopularität nicht. Offensichtliche SEO-Kommentare werden nicht oder in anonymisierter Form veröffentlicht.