Geschrieben von Christian Schnettelker

VHS-Zeitreise nach 1989

Im Mai hatte ich die Software „vhs-teletext“ ausprobiert und in einer vierteiligen Reihe darüber berichtet. Inzwischen sind alle Bänder aus 1989, die ich noch hatte und deren Aufnahmen nicht überspielt wurden, durch die Software „gelaufen“.

Hier eine kleine Auswahl der (nach meiner persönlichen Meinung) interessantesten Videotext-Seiten, die durch moderne Technik nach 27 Jahren wieder zum Vorschein gekommen sind:

Löcher im Eisernen Vorhang – 17. April 1989

Löcher im Eisernen Vorhang - 17. April 1989
Bereits im April 1989 kündigte sich der Zusammenbruch des Kommunismus im Osten Europas in Form von ersten Grenzöffnungen an. Insgesamt war die Entwicklung ja gut, mir fallen jedoch spontan zwei bekannte Personen des öffentlichen Lebens ein, die damals völlig unbekannt waren und bei denen ich und viele andere uns heute wünschen würden, sie wären niemals hinter dem Eisernen Vorhang hervorgekommen.

Drei-Stufen-Plan zur Währungsunion – 17. April 1989

Drei-Stufen-Plan zur Währungsunion - 17. April 1989
Das Elend des Euro, unter welchem wir alle und vor allem die Menschen im Süden Europas heute leiden, kündigte sich ebenfalls bereits 1989 an. Auf das große Finale dieses „Währungsexperiments“ warten wir noch – so, wie es zur Zeit aussieht, wohl nicht mehr lange.

Religionskrieger – 04. Juni 1989

Religionskrieger - 04. Juni 1989
An diesem Tage starb im Iran der sogenannte „Revolutionsführer“ Ajatollah Khomeini. Inzwischen sind wir in Deutschland wieder soweit, dass man zu bestimmten Themen am besten schweigt, andernfalls bekommt man ggf. Schwierigkeiten wegen angeblicher „Hassreden“. Also spare ich mir jeden Kommentar.

Der Tod des „chinesischen Frühlings“ – 04. Juni 1989

Der Tod des "chinesischen Frühlings" - 04. Juni 1989
Am gleichen Tag wurde in China der sogenannte „chinesische Frühling“ im Blut erstickt. Ich kann mich noch gut an die Statue der „Göttin der Demokratie“ erinnern, irgendwann wird es die sicher wieder in einem dann nicht mehr sozialistischen China geben, nur viel größer.

Dreiwege-KAT wird Pflicht – 10. Juni 1989

Dreiwege-KAT wird Pflicht - 10. Juni 1989
Man mag es sich heute gar nicht mehr vorstellen, in den 80er Jahren wurde noch um die Einführung des KAT gerungen. Eines der wenigen guten Dinge, die uns die „Glühbirnnenverbieter“ und „Staubsaugerdrossler“ der EU, die sich damals noch EG nannten und „Milchseen“ sowie „Butterberge“ produzierten, jemals gebracht haben.

Frischer Wind in der DDR? – 21. Oktober 1989

Frischer Wind in der DDR? - 21. Oktober 1989
Erich Honecker wurde am 18. Oktober 1989 vom SED-Politbüro der DDR zum Rücktritt gezwungen, diese Meldung stand drei Tage später im Videotext von ARD und ZDF. Wir wissen heute, dass dieser Rücktritt der Startschuss zum Ende des SED-Regimes war.

Pannen nach dem Attentat? – 02. Dezember 1989

Pannen nach dem Attentat? - 02. Dezember 1989
Schon kurz nach der Ermordung von Alfred Herrhausen am 30. November 1989 berichtete die damals noch investigativ arbeitende Welt über Unregelmäßigkeiten und Pannen bei der Aufklärung des Falles – noch so etwas, was man sich heute kaum noch vorstellen kann. Bis dato ist dieser Fall ungeklärt.

Max Grundig gestorben – 09. Dezember 1989

Max Grundig gestorben - 09. Dezember 1989
Mit Max Grundig verstarb am 08. Dezember 1989 einer der ganz großen Wirtschaftspioniere Westdeutschlands. Solche Männer bräuchte es heute, stattdessen haben wir hochbezahlte CEOs und andere „Nieten in Nadelstreifen“, die ihre Unternehmen zielgerichtet vor die Wand fahren.

Es bewahrheitet sich wohl der Satz von Thomas Mann: „Der Vater erstellt’s, der Sohn erhält’s, dem Enkel zerfällt’s“, hinsichtlich der deutschen Wirtschaft als auch hinsichtlich des ganzen Landes.

Ceaușescu gestürzt – 23. Dezember 1989

Ceaușescu gestürzt - 23. Dezember 1989
Heute wissen wir, dass Ceaușescu und seine Frau versuchten, außer Landes zu fliehen. Soldaten der rumänischen Armee nahmen sie jedoch fest, beide wurden am 25. Dezember 1989 im Schnellverfahren zum Tode verurteilt und liquidiert. Sic transit gloria mundi.

1990

Ich hoffe, meine kleine Zeitreise hat Ihnen auch soviel Spaß gemacht wie mir. Wenn man sagt, „waren das noch Zeiten“, wird man wohl alt, das ist der Lauf der Welt. Vielleicht mache ich noch einen zweiten Teil mit Tafeln aus 1990, auch aus diesem Jahr haben sich bei mir zahlreiche Aufnahmen erhalten.

Pin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn

Kommentare

Kommentare

Kommentar schreiben

Allgemeiner Hinweis: Bitte kommentieren Sie zum Thema unter Vermeidung von Allgemeinplätzen. Eine gute Rechtschreibung sollte selbstverständlich sein.

Hinweis für SEO-Kommentarschreiber: alle Links sind nofollow und steigern Eure Linkpopularität nicht. Offensichtliche SEO-Kommentare werden nicht oder in anonymisierter Form veröffentlicht.