Geschrieben von Christian Schnettelker

Schlagwörter:

Webdesign-Tipps 6: Typo3 / Speaking URL wird nicht übernommen

Heute mal außer der Reihe ein Tipp für Typo3. Dieses CMS ist eigentlich nicht mein Thema, bevorzuge für eigene Projekte Joomla, in diesem Falle war / bin ich im Kundenauftrag innerhalb von Typo3 unterwegs und über einen ärgerlichen Umstand gestolpert, dessen Lösung andere vielleicht auch interessiert.

Typo3 unterstützt selbstverständlich, wie jedes ordentliche Content Management System, die Einrichtung von „Speaking URLs“, d.h. statt index.php?p=123 wird eine Seite unter z.B. biographie-old-shatterhand.html angesprochen, damit die Suchmaschinen passende Keywords schon innerhalb der URL finden.

Fakten

Fakt 1: Typo3, zumindest in der mir vorliegenden Version, bringt diese Funktion nicht von Hause aus mit sondern selbige müssen über eine „Extension“ (deutsch: „Erweiterung“) namens „RealURL“ nachgerüstet werden. Erst, wenn diese Extension unter „Kategorie Frontend“ installiert und korrekt eingerichtet wurde, steht über

Liste >> Seite aus wählen >> „Seiteneigenschaften bearbeiten“

unter dem Reiter „Allgemein“ der Abschnitt „Speaking URL path segment“ bereit. Hier ein Screenshot nach erfolgreicher Installation:

Typo3 Speaking URL segment
In diesem Feld wird, siehe obiges Beispiel, das Pfadsegment „biographie-old-shatterhand“ eingetragen und die „sprechende URL“ funktioniert dann meistens sofort. Das Wissen um die Existenz der Extension ist aber für die Lösung des folgenden Problems wichtig.

Fakt 2: Es kann durchaus passieren, dass dieser Eintrag nach mehreren Änderungen und/oder Verschieben der Seite plötzlich nicht (mehr) funktioniert, es wird dann entweder eine alte Version der „Speaking URL“ oder der alternative Seitennamen als URL-Segment benutzt. Sowas Dummes!

Genauso erging es mir bei dem betreuten Projekt, egal, was ich tat, die URL blieb auf dem alternativen Seitennamen, ein Umstand, der für die Suchmaschinenoptimierung natürlich fatal ist.

Übeltäter: Cache der Extension

Des Rätsels Lösung fand ich erst nach stundenlangem Suchen und kurz vor der völligen Verzweifelung auf der Seite der Technischen Universität München (TUM). Dort wird beschrieben, dass die bereits erwähnte Extension „RealURL“ aus (mir ehrlich gesagt unerfindlichen Gründen) einen Cache über die bei „Speaking URL path segment“ gemachten Eingaben führt.

Löscht man – wie dort beschrieben – diesen dösigen Cache wird tatsächlich der aktuelle Stand übernommen und alles funktioniert nach Wunsch. Da muss man aber auch erst einmal drauf kommen!

Weg mit dem Cache-Müll

Inzwischen wurde die Seite der TUM leider entfernt, daher hier der Weg, wie man den Cache der Extension „RealURL“ im Typo3-Backend löschen kann:

  1. Modul „Info“ in der ersten linken Spalte auswählen (blaues i)
  2. Im Seitenbaum (zweite linke Spalte) die fragliche Seite auswählen
  3. In der dritten Spalte rechts gibt es ganz oben eine Listbox, diese auf „RealURL management“ setzen
  4. In den zwei darunterliegenden Listboxen „Show“ → „ID-to-path-mapping“ und unter „Depth“ → „Infinite“ (in der Deutschen Version „Unendlich“) auswählen
  5. Auf den Mülleimer neben „Pagepath“ klicken, der Inhalt des Caches sollte verschwinden

Laut TUM soll man dies mit den Optionen „Decode Cache“ und „Encode Cache“ wiederholen, bei mir war das aber nicht notwendig, probieren Sie es aus. Zum Schluss bitte noch zur Sicherheit „Clear all caches“ auswählen. Hoffe, dem einen oder anderen geholfen zu haben!

Postskriptum

PS 1: Die Frage darf erlaubt sein, warum Typo3 bei „Clear all caches“ nicht auch gleich die Caches der Extensions löscht, das hätte mir viele Stunden Arbeit erspart. Unter „all“ würde ich persönlich wirklich ALLE verstehen, aber ich bin sicher wie immer zu dämlich dafür…

PS 2: Wer denkt sich eigentlich sowas aus? Die Existenz des Cache ist für mich schon fraglich, aber braucht es wirklich fünf Schritte, um einen einfachen „Lösche den Cache“-Befehl auszuführen?

Das zeigt mir wieder einmal, warum ich mich bei Joomla besser aufgehoben fühle, dort ist sicher auch nicht alles rosig, aber solche „Easy things made complicated“ – Erlebnisse habe ich dort bis dato noch nicht angetroffen.

PS 3: Ich bin auch nicht allwissend, falls Sie Typo3-Guru sind und einen guten Grund kennen, warum das alles so kompliziert sein muss, bin ich auf Ihre Erklärung gespannt.

Pin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn

Kommentare

Kommentare

Kommentar schreiben

Allgemeiner Hinweis: Bitte kommentieren Sie zum Thema unter Vermeidung von Allgemeinplätzen und Einzeilern. Eine korrekte Rechtschreibung wird erwartet.

Hinweis für SEO-Kommentarschreiber: alle Links sind nofollow und steigern Eure Linkpopularität nicht. Die Kommentare werden moderiert, offensichtliche SEO-Kommentare nicht veröffentlicht.