Wordpress

Schlagwort: Wordpress

21. April 2016 // WordPress 4.5 – wieder mit Zwangsbeglückung

Nachdem ich mich bereits über den Wegfall des für eine gute SEO wichtigen Link-Titels in WordPress 4.2 echauffiert hatte treten die Macher des Blog-Systems nocheinmal nach, dieses mal in Form eines sogenannten „Inline-Link-Dialogs“:

Inline-Link-Dialog in WordPress 4.5

WordPress 4.5 adds a more intuitive interface for editing inline links in the visual editor. The interface detects if a user is entering a URL or attempting to search for one.

Bla bla bla…. habe ich nicht bestellt, brauche ich nicht, Dankeschön.

Codename „Chruschtschow“

Aber Moment, Individualismus ist nicht vorgesehen. WordPress hält seine Nutzer wie gehabt für kleine Kinder, die man an die Hand nehmen und zum Licht führen muss, notfalls unter Zwang. Weiterlesen

8. März 2016 // Angriffe

Durch eine Kundenfrage wurde ich heute darauf aufmerksam, wieviele Einbruchsversuche es zu meinem in WordPress realisierten Webdesign-Blog seit ca. zwei Jahren gegeben hat; das Plugin „Limit Login Attempts“ protokolliert nämlich penibel jede einzelne verhängte Sperre.

Ich hatte dieses Protokoll bisher nie angesehen und war heute ehrlich gesagt völlig erschüttert; mit einer solchen Anzahl von Angriffen in den letzten ca. zwei Jahren seit Installation des Plugins hatte ich überhaupt nicht gerechnet.

Systematisch versuchen irgendwelche Leute, WordPress-Blogs zu knacken. Ich war bisher hoffnungslos naiv in meiner Annahme, dass Problem betrifft nur andere – Pustekuchen!

Einbruchprotokoll

Zum Verständnis der nun folgenden Liste an Einbruchsversuchen: das Plugin protokolliert den versuchten Benutzernamen (meist „admin“ oder „Administrator“) und verhängt eine mit einer Wartefrist verbundene Sperre nach vier fehlerhaften Login-Eingaben.

Teilweise haben die Ganoven auch mit verschiedenen „wahrscheinlichen“ Benutzernamen versucht, sich Eintritt zu verschaffen. Gottlob war ich von Anfang an so schlau, mit einem nicht ganz so einfach zu erratenden Benutzernamen zu arbeiten: Weiterlesen

27. Februar 2016 // Meine WordPress-Plugins

Falls Sie sich mit WordPress beschäftigen interessiert Sie vielleicht, welche Plugins ich in den letzten drei Jahren zum Betrieb meines Blogs ausgewählt habe und warum. Hier meine aktuelle Auswahl in alphabetischer Reihenfolge:

All in One SEO Pack

Natürlich möchte ich sicherstellen, dass meine Texte möglichst gut gefunden werden. Da WordPress selber nicht allzuviel Wert auf die Suchmaschinenoptimierung zu legen scheint und viele Dinge im Vergleich zu einem selbst geschriebenen Code nicht erreichbar sind, nutze ich für die wichtigsten Einstellungen dieses umfangreiche SEO-Werkzeug.

Ich kann auch nicht sagen, ob es das beste und einfachste ist – falls jemand ein besseres Plugin vorschlagen kann wäre ich interessiert, von Ihnen zu hören.

BackUpWordPress

Ich gehöre zu der seltenen Gruppe von Menschen, die regelmäßig Sicherungen aller wichtigen Daten zieht – das ist zwar mit etwas Mühe verbunden, hat mir aber schon oft aus schwierigen Situationen geholfen. Dieses Plugin übernimmt die Aufgabe, Backups meiner sämtlichen hier in diesem Blog veröffentlichen Texte nebst Bildern zu ziehen, völlig automatisch.

Die Artikel werden in konfigurierbaren Abständen zu einer einzelnen ZIP-Datei komprimiert und im Webspace abgelegt. Zur noch höheren Sicherheit lade ich von Zeit zu Zeit eine aktuelle ZIP-Sicherungsdatei auf meine lokale Festplatte herunter – man weiß ja nie, ob der Provider seinerseits tatsächlich wie angepriesen Sicherungen der Server-Daten zieht. Weiterlesen

13. Juni 2015 // Webdesign-Tipps 9: WordPress-Editor generiert unerwünschte Zeilenumbrüche

Letzten Samstag Abend während einer Zugfahrt habe ich ein paar aktuelle und auch ältere Artikel meines Webdesign-Blogs hier gegen gelesen. Da ich natürlich keinen PC mitschleppe, nutzte ich dazu mein Mobiltelefon und den dort installierten Chrome-Browser.

Mir sind dabei drei Dinge aufgefallen: erstens lädt das Handy die Seiten meist nur, wenn der Zug in einen Bahnhof einfährt, das muss wohl am Netzanbieter liegen. Zweitens durchkämmen immer mehr merkwürdige, ungepflegte Leute die Züge auf der Suche nach Pfandflaschen und Drittens – wesentlich gravierender: in praktisch jedem meiner Artikel finden sich ein oder zwei Zeilenumbrüche, wo eigentlich keine sein sollten.

Auf einem Smartphone fallen diese eher auf als am PC, vor dem ich normalerweise sitze, da es hier durch das schmale Display insgesamt wesentlich mehr Zeilenumbrüche gibt.

Dieses Problem hatte ich bereits im Artikel „WordPress 4.2 ohne Link-Titel“ vom 25. April angesprochen, es ist mir seit langem bekannt, aber ich konnte nie herausfinden, was die Ursache dafür ist.

Ob es an der vorgerückten Stunde, den ein oder zwei „gepflegten“ Bieren oder an den aufdringlichen Pfandflaschensammlern lag, die gierig auf meine fast leere Bierdose schielten, kann ich nicht mehr sagen – jedenfalls hat mich der Umstand dermaßen geärgert, dass ich mir schwor, mich gleich am nächsten Tag der Sache anzunehmen. Weiterlesen

25. April 2015 // WordPress 4.2 ohne Link-Titel

Der sozialistische Nanny-Gedanke scheint sich auch in den Köpfen der WordPress-Macher festgesetzt zu haben. Das WP-Zentralkomitee meint, wie folgender Bericht zeigt, genau und besser als alle anderen zu wissen, was gut für uns Blog-Autoren und unsere Leser ist.

Denn, wie ich gerade feststellen musste, ist es mit der aktuellen WordPress-Version 4.2 (Codename „Wladimir Iljitsch Uljanow“) jetzt ab sofort nicht mehr möglich, einen Link-Titel direkt beim Erstellen des Links zu setzen. Weiterlesen

1. März 2015 // Zwei Tage WordPress

In den letzten zwei Tagen habe ich mir die Zeit genommen, einen der vielen offenen Punkte auf meiner Wunschliste abzuarbeiten: ein eigenes WordPress-Theme für meinen Blog. Wie Sie sehen können hat das geklappt, das bisher benutzte und mittels CSS stark angepasste Blaskan-Theme hat nach gut zwei Jahren ausgedient. Und eine Menge überflüssiger Code ist bei dieser Operation auch gleich mit über Bord geworfen worden.

Ziel des neuen Layouts war es, erkennbar ähnlich zum Design meiner Hauptdomain zu sein, sich aber trotzdem auf den ersten Blick auch von diesem unterscheiden, um niemanden zu verwirren. Daher ist die Aufteilung Kopfbild mit Slogan und Buttons / Spalten im Text / Seitenfuß ähnlich, für das Kopfbild wählte ich jedoch ein gänzlich anderes Motiv mit der Grundfarbe Blau statt Grün. Weiterlesen