Geschrieben von Christian Schnettelker

Rückblick auf 2016

Das Jahr endete leider, wie es begann: mit Gewalt. Wir trauern um die 12 Toten in Berlin und leiden mit den Schwerverletzten des Terror-Anschlages vom 19. Dezember 2016, von denen sicher nicht wenige fürs Leben gezeichnet sein werden.

Tempus fugit
Zumindest ich kam unbeschadet durch das Jahr, nennenswerte Probleme und Schwierigkeiten blieben mir erspart. Hier die Liste der größeren in 2016 realisierten Projekte:

Plagiator #7

Es hat mir wenig Spaß gemacht, aber ich musste 2016 anwaltliche Hilfe gegen einen weiteren Plagiator meiner Webseiten in Anspruch nehmen. Bisher haben alle Kopisten – und das waren immerhin schon ein halbes Dutzend – nach Aufforderung die Texte gleich aus dem Netz genommen, sodass ich mir und ihm/ihr den Anwalt ersparen konnte.

Plagiator #7 war jedoch aus anderem Holz geschnitzt und zeigte sich anfangs völlig unkooperativ. So, wie es im Moment aussieht, werden wir wohl Klage erheben müssen, da der Mensch zwar die Texte inzwischen entfernt hat, aber nicht gedenkt, die Anwaltskosten zu begleichen.

Videotext von VHS auslesen

Im Mai beschäftigte ich mich lange mit dem Projekt „Videotext von VHS auslesen“. Obgleich es tatsächlich gelang, die Texte aus uralten Bändern mittels schierer Rechenkraft wieder sichtbar zu machen, interessierte das Projekt niemanden, es gab nicht einmal einen einzigen Kommentar zu der Artikelserie.

Schade.

Rechnerbau

Auch leistete ich mir in 2016 endlich den schon lange geplanten neuen Hauptrechner, siehe den entsprechenden Artikel aus dem Oktober. Nach drei Monaten Betrieb kann ich sagen, dass sich die Arbeit gelohnt hat; alles läuft viel flüssiger, es gibt sogut wie keine Wartezeiten mehr.

Auch bei der Bildbearbeitung merkt man die deutlich gesteigerte Rechenkraft, eines der kommenden Projekte hat diesbezüglich stark davon profitiert. Mit Windows 10 habe ich mich ebenfalls schnell angefreundet, alle Bedenken sind verflogen, der Rechner läuft völlig absturzfrei.

2017

Im neuen Jahr wird mich voraussichtlich, neben dem Umbau weiterer Seiten auf das „Responsive Webdesign“, die Verschlüsselung von Webseiten vermehrt beschäftigen. Zudem gibt es zwei fast fertiggestellte Projekte, an denen ich momentan letzte Arbeiten vornehmen und die voraussichtlich im Februar freigeschaltet werden.

Es sieht also ganz gut für 2017 aus, wäre da nicht die Tatsache, dass es letztlich immer anders kommt, als man denkt.

Kommentare

Kommentare

Kommentar schreiben

Allgemeiner Hinweis: Bitte kommentieren Sie zum Thema unter Vermeidung von Allgemeinplätzen. Eine gute Rechtschreibung sollte selbstverständlich sein.

Hinweis für SEO-Kommentarschreiber: alle Links sind nofollow und steigern Eure Linkpopularität nicht. Offensichtliche SEO-Kommentare werden nicht oder in anonymisierter Form veröffentlicht.