Geschrieben von Christian Schnettelker

Schlagwörter: , ,

Meine PHP-Toolboxen LT6 und LT7

Um bei der Erstellung von Webauftritten mit dynamischen Funktionen das Rad nicht jedes mal neu erfinden zu müssen benutze ich seit Jahren zwei Toolboxen, die ich hier einmal kurz vorstellen möchte.

LT6 und LT7, so der etwas kryptische Name, entstanden aus einer losen Sammlung von PHP-Funktionen, welche ich ca. 2003 erstellte und die damals den Namen LT4 trugen. Das LT bedeutet jeweils soviel wie „Library Type“, also LT6 = Library Type 6.

Im Jahre 2006 entwarf ich für den inzwischen nicht mehr im Einsatz befindlichen LT4 zwei Nachfolger, die folgende Aufgaben haben:

■ LT7 ist, wie das vorausgehende LT4, eine Sammlung von PHP-Funktionen, zum Beispiel zur Steuerung von MySQL-Datenbankzugriffen oder um HTML-Code zu modifizieren. In LT7 wurden eine Reihe von Funktionen neu geschrieben und verbessert. Der Benutzer kommt nicht direkt mit LT7 in Verbindung, hauptsächlich dient diese Toolbox der Realisierung von CMS- und Webseiten-Funktionen.

■ LT6 ist ein kleines Content Management System (CMS) mit teils grundlegenden, teils speziell erstellten Funktionen. Beispielsweise steuert LT6 den Login-Vorgang und die Darstellung eines durch Login geschützten Hauptmenüs auf nahezu allen von mir erstellten dynamischen Seiten. Darüber hinaus beinhaltet diese Toolbox Funktionen zur Steuerung von Kontaktformularen und Gästebüchern. LT6 greift bei seiner Arbeit auf Funktionen von LT7 zurück.

Beide Toolboxen enthalten eine definierte Programmierschnittstelle (Application Programming Interface – API), um auch ältere Lösungen mit einer neuen Toolbox-Version aktualisieren zu können.

Vorteile

Manche werden jetzt vielleicht fragen, warum ich ein eigenes CMS einsetzte, es gibt doch so viele Open-Source Lösungen? Eine wichtige Antwort dazu wäre, dass ich mit dieser Lösung sehr flexibel bin und auf ausgefallene Kundenwünsche eingehen kann.

Für manche einfache Lösungen wäre ein komplettes, großes CMS auch einfach der „Overkill“ – LT6 kann recht einfach und schnell in bestehende Webseiten integriert werden.

Einsatzbeispiele

Nehmen wir als Beispiel einmal die dynamischen Funktionen des Reitclubs St. Mauritz. Der Eintrag „Login“ im Kopfmenü verweist auf folgende URL:

http://www.reitclub-st-mauritz.de/php/lt6/lt6do.php?do=login&client=reitclub

Dabei wird der in LT6 eingebaute Befehlsinterpreter lt6do.php mit dem Parameter do=login aufgerufen, was diesen veranlasst, entweder die Login-Seite des Auftritts zu laden, vorzubereiten und darzustellen oder, sollte der Benutzer bereits korrekt eingeloggt sein, das Hauptmenü des internen Bereiches anzuzeigen.

Der zweite Parameter client=reitclub verweist auf eine spezielle Datei, in der variable Werte für den Reitclub gespeichert sind, beispielsweise wie die HTML-Dateien heißen und wo diese zu finden sind. Ein zweites Beispiel, die URL für den Menüpunkt „Ansprechpartner“ sieht wiefolgt aus:

http://www.reitclub-st-mauritz.de/php/lt6/lt6do.php?do=asmblpage&pageid=10&client=reitclub

Wieder wird lt6do.php aufgerufen, diesmal mit do=asmblpage, was bedeutet, dass eine dynamische Webseite („page“) zusammengebaut („to assemble“) werden soll. Die interne ID der Seite, deren Inhalt größtenteils vom Kunden editierbar ist und aus einer MySQL-Datenbank entnommen wird, lautet dabei 10.

Das CMS besitzt natürlich noch eine ganze Reihe weiterer Funktionen und Möglichkeiten, diese alle aufzuzählen würde den Rahmen hier deutlich sprengen. Meine Toolboxen werden momentan u.a. auf folgenden Seiten eingesetzt:

http://www.mediteam-muenster.de/
http://www.lgnw.eu/
http://www.hospiz-aurich.de/
http://www.dgm-web.de/
http://www.kanzlei-flechsig.de/
http://www.etomusik.de/
http://www.voltaxx.com/
http://www.reitclub-st-mauritz.de/
http://www.bereitschaftsdienst-meppen.de/
http://www.fortbildung-meppen.de/

Oftmals sind spezielle, spezifische Funktionen gefragt, welche die Toolboxen nicht liefern und die ich dann meist über einen zusätzlichen lokalen Befehlsinterpreter realisiere. Beispiele dazu finden sich in meinem Artikel „Update der dgm-web.de“ vom 07. Oktober 2012.

Fazit

Meine Toolboxen sind natürlich kein Ersatz für große Content Management Systeme wie z.B. Joomla, das sollen sie auch gar nicht sein. Bei Projekten mit dynamischen Komponenten wäge ich, um den Aufwand und damit auch die Kosten nicht unnötig hochzuschrauben, stets ab, ob ich meine Toolboxen einsetze oder ein „großes“ CMS notwendig ist.

Nach über sechs Jahren Einsatz kann ich allerdings sagen, dass diese durch ständige Verbesserungen einen hohen Grad an Zuverlässigkeit erreicht haben, der sie zu einem wichtigen Teil meiner Arbeit macht.

Nachtrag vom Juni 2014

Tempus fugit, inzwischen sind die genannten Toolboxen LT6 und LT7 zu einer LTXP genannten Version verschmolzen, einige der oben genannten Links funktionieren deshalb nicht mehr und wurden deaktiviert.

Pin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn

Kommentare

Kommentare

Kommentar schreiben

Allgemeiner Hinweis: Bitte kommentieren Sie zum Thema unter Vermeidung von Allgemeinplätzen und Einzeilern. Eine korrekte Rechtschreibung wird erwartet.

Hinweis für SEO-Kommentarschreiber: alle Links sind nofollow und steigern Eure Linkpopularität nicht. Die Kommentare werden moderiert, offensichtliche SEO-Kommentare nicht veröffentlicht.