Geschrieben von Christian Schnettelker

Schlagwörter: , , ,

Neuer Such-Algorithmus – Mobile-Friendliness wird Ranking-Faktor

Die von Google angekündigte Änderung seines Such-Algorithmus hinsichtlich „Mobile-Friendliness“ ist seit heute aktiv, siehe den folgenden aktuellen Screenshot von meinem Android-Handy:

Screenshot mobile Suche
Die Mainstream-Presse berichtet jetzt auch darüber; hier drei Links:

Suchmaschinen-Ranking: Google straft Webseiten ohne Mobiloptimierung ab
Mobile-Friendly als Rankingfaktor – Neuer Such-Algorithmus: Google straft Webseiten ohne Mobiloptimierung ab
Google bestraft Seiten ohne Mobil-Optimierung

Die dortigen, nahezu im gleichen Wortlaut vorliegenden Artikel sind jedoch mE etwas missverständlich formuliert; Google betont ausdrücklich, dass nur die mobile Suche geändert wurde und die Desktop-Suche davon nicht betroffen ist. Aufrund der Überschriften könnte der eine oder andere etwas anderes vermuten.

Übrigens, auch der Ausdruck „mobile Suche“ ist missverständlich. Nach meinen Informationen betrifft die Änderung nur die Suche mittels Smartphones, die ebenfalls mobilen Tablets sollen NICHT betroffen sein („Tablets will not be affected by Google’s new algogrithm changes – for now“). Damit ist die Verwirrung komplett.

Andererseits könnte ich mir vorstellen, dass sich im Laufe der Zeit doch auch in der Desktop-Suche etwas ändert, denn wenn mehr Leute auf mobile Seiten klicken ändert sich deren „Klickrate“, was wiederum ein Ranking-Faktor ist, der auch die Desktop-Suche beeinflusst.

„Mobilegeddon“

Wesentlich ausführlicher und ohne „Copy & Paste“-Journalismus beschreibt das Düsseldorfer Handelsblatt die Änderung, siehe

Google ändert Suchergebnisliste – Heute kommt das „Mobilegeddon“

Obwohl ich den Begriff „Mobilegeddon“, den auch das Handelsblatt verwendet, für zu reißerisch halte hat der Autor wohl recht; viele, gerade kleinere Unternehmen haben von dieser Änderung absolut nichts gehört und sind technisch und/oder finanziell nicht in der Lage, ihre Seiten anzupassen.

Oft handelt es sich um die Sorte „einmal eine Seite ins Netz gestellt und 10 Jahre nichts geändert“-Unternehmer, diese verschenken mE so oder so gedankenlos viel Potential. Hier hält sich mein Mitleid dann doch in Grenzen.

Heftige Diskussionen

In den Kommentarbereichen, siehe z.B. den Spiegel-Artikel, wird heftig diskutiert: manche finden das alles Quatsch, responsive Seiten seien „kastriert“ und man würde nicht alles finden. Ich bin gegenteiliger Ansicht, eine überlegt gestaltete mobile Seite erleichtert den Zugriff auf die gesuchten Informationen.

Hoch her geht es auch bei Twitter, schließlich erfolgte die Änderung des Algorithmus weltweit. Unter dem Hashtag #Mobilegeddon prasseln momentan zahlreiche Tweets in vielen Sprachen herunter, die Leitungen glühen. Ich bin allerdings nicht wirklich ein Twitter-Fan; viel Neues erfährt man hier meist sowieso nicht, da relevante Informationen in einem Schwall von belanglosem „Geplapper“ untergehen.

Kritisieren würde ich insgesamt den Zeitpunkt, für mich kommt diese Änderung zu schnell, man hätte zwischen Ankündigung der Änderung und Umsetzung mehr Zeit vergehen lassen sollen. Ich, der ich für zahlreiche auch ältere Auftritte verantwortlich bin, kann in der kurzen Zeit unmöglich alles umstellen, manchen wird es ähnlich gehen und jetzt steigen uns ggf. die Kunden „auf’s Dach“.

Pin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn

Kommentare

Kommentare

  1. Yvonne schrieb:

    Hallo Christian,

    hast du bereits konkrete Fälle von Websites, die „abgestraft“ wurden?

    Grüße

  2. Yvonne schrieb:

    Hallo Christian,
    dann hoff ich mal, dass da paar lukrative und spannende Projekte dabei sind. Viel Erfolg:)

Kommentar schreiben

Allgemeiner Hinweis: Bitte kommentieren Sie zum Thema unter Vermeidung von Allgemeinplätzen und Einzeilern. Eine korrekte Rechtschreibung wird erwartet.

Hinweis für SEO-Kommentarschreiber: alle Links sind nofollow und steigern Eure Linkpopularität nicht. Die Kommentare werden moderiert, offensichtliche SEO-Kommentare nicht veröffentlicht.