Geschrieben von Christian Schnettelker

Schlagwörter:

Kritik aus Düsseldorf

Kürzlich erreichte mich die längere Email einer Photografin aus Düsseldorf, welche sich meine Internetseiten, diesen Blog sowie meine Youtube- und Facebook-Profile intensiv angesehen hat und mir ihre diesbezüglichen Ansichten dazu mitteilte.

Da die geäußerte Kritik und meine Antworten vielleicht einige Besucher interessiert beantworte ich die Email hier in Form eines Blog-Artikels.

manoftaste.de

…bei der Marktanalyse bin ich gestern via webdesign-verzeichnis.de auf Dich aufmerksam geworden und war total begeistert, endlich mal jemand, der mir mehr (mit ein paar Ausnahmen weniger) aus der Seele spricht und sich von dem gruselig / grottigem Angebot an Webdesigner und Ihrer Webpräsenz wirklich abhebt :-)

Dankeschön! Habe bisher recht viel Positives zum Layout meiner Seiten gehört, insbesondere dazu, dass sie recht übersichtlich ist und man Informationen schnell findet.

Sie hier (…) kennst Du vielleicht, ist leider ein solches Beispiel, gibt natürlich viel schlimmere, vor einem Jahr war die Seite noch überschaubarer aber sie „müllt“ sich immer mehr zu … für wen SEO….sehr schade, war nämlich am Anfang gar nicht so schlecht….selbst ich als „Erfahrener“ blicke bei Ihren Preisen aber nicht mehr durch und ich komme mir wie beim Preiskampf der Frisöre vor:-( . (…)

Die Gefahr der Überoptimierung und des „Rumbastelns“ an einer Webseite besteht immer, gerade, wenn es die eigene Seite des Designers ist – immerhin handelt es sich in meinem Falle auch bereits um die Version 3.0. Manche möchten aber mittels des eigenen Auftritts unbedingt zeigen, was alles möglich ist und wie toll sie CSS beherrschen – darauf habe ich bewusst verzichtet.

Was den angesprochenen Auftritt anbetrifft, die verwendeten Farben sind nicht die meinen, aber sonst finde ich es Ok, es gibt Schlimmeres. Die relativ kleine Schriftart macht das Lesen etwas schwerer, sonst ist mir nichts weiter aufgefallen. Ob die vielen Keywords im Seitenfuß für die SEO etwas bringen glaube ich nicht recht. Ich könnte mir vorstellen, dass der Googlebot inzwischen so programmiert ist, solche Manipulationen abzufangen.

Was die Preisgestaltung anbetrifft, dazu habe ich ja bereits in einem langen Artikel meine Gedanken und Schlussfolgerungen zusammen getragen und dem eigentlich momentan nichts mehr hinzuzufügen. Ich versuche generell, mich in die Lage des potentiellen Kunden zu versetzen: was wird gesucht, welche Informationen sind wichtig. Details für den, der es genauer wissen möchte, verlagere ich dann gerne auf Unterseiten.

Deine Seite fasziniert mich aber:-) Wirklich toll dargestellt, klare Struktur, minimalistisch gehalten, nicht mit Klimbim überladen, liebe zum Detail…einiges gelesen, auch aus Deinem Blog. Ich bin voll begeistert, auch wenn man dann auf den Google Account geht, FB alles schön durchdacht und abgestimmt, wie schön für mein Auge:-)

Nochmals Dankeschön. Hmm, minimalistisch… darauf angelegt hatte ich es im März diesen Jahres beim Neuaufbau eigentlich nicht, es hat sich, insbesondere durch das hier verwendete Konzept für ein „Responsive Webdesign“, schließlich so entwickelt. Ich gehe halt oft von mir aus, eine Webseite sollte wie bereits gesagt angenehm und zurückhaltend gestaltet sein, die gesuchten Informationen zugleich schnell und ohne Suchen gut lesbar anbieten.

Viel Arbeit hatte ich mit den Texten, dort sollen, wie in einer Bewerbung, natürlich möglichst keine Fehler, Wortwiederholungen etc. zu finden sein. Er muss weiter für den Leser verständlich geschrieben vorliegen und für die Suchmaschinen möglichst viele passende Schlagwörter beinhalten.

An dieser Stelle einen Dank an Roswitha („Rosie“) Schulz und Herrn Dr. Heinze von Mediteam Münster, die viele Seiten gegengelesen bzw. mich auf Fehler aufmerksam gemacht haben.

Referenzen

Deine Arbeiten hab ich mir (noch) nicht im Detail angeschaut, nur ist mir aufgefallen, Deine Referenzen ähneln sich meist beim Layout zumindest was die Startseite angeht auf den ersten Blick, hm, ein wenig enttäuschend, auch wenn mir klar ist, dass gerade die Ärzteklientel anders tickt. Aber wie gesagt bin da nicht ins Detail gegangen, ich sehe aber dass klares Design Deine Stärke ist. (…)

Hmm… ich finde eigentlich nicht, dass die Referenzen sich „ähneln“, würde es mehr als einen „erkennbaren Stil“ bezeichnen. Ich stehe oft vor der Aufgabe, mir „etwas aus den Fingern saugen“ zu müssen, da keine Bilder, kein Logo, keine Grundfarben und wenig Text vorhanden sind.

Um bei den Seiten für Ärzte zu bleiben, natürlich gehorchen diese gewissen allgemeinen Anforderungen: seriöses Auftreten, klare Menüaufteilung, gut lesbare Schrift in konservativen Schriftarten. Unterseiten wie Leistungen, Sprechzeiten, Anfahrt, Aktuelles sind auch in der Regel immer notwendig.

Trotzdem meine ich, jedem Auftritt etwas Individuelles gegeben zu haben. Ich arbeite übrigens generell nicht mit vorgefertigten Layouts, sondern lasse mich vom überlassenen Material „inspirieren“.

Blog

Überrascht bin ich aber dann beim Blog, gar nicht so passend zu Dir, dass Du dort Meta (Anmelden, etc.) nicht ausgeblendet hast?

Ich gebe zu, über dieses Detail habe ich nie nachgedacht. Nachdem ich einige Artikel im Web diesbezüglich gelesen haben (z.B. blogtrainer.de und web-marketing-blog.de) leuchten mir viele der dort angeführten Argumente ein, der WordPress-Meta-Bereich ist nun in meinem Blog ausgeblendet. Ich finde allerdings ehrlich gesagt nicht, dass die Meta-Links unprofessionell aussehen, die genannten SEO-Gründe leuchten mir da mehr ein. Aber vielen Dank für den Tipp!

Und die unsauber aussehenden „share this“ Buttons :-( Geht doch auch in optisch schöner ;-)

Auch das ist mir bisher nicht besonders negativ aufgefallen. Ja, aus irgend einem Grunde sind die Share-Buttons nicht alle gleich, insbesondere das Facebook-Icon ist größer als die anderen. Insgesamt sieht das dann leider „zusammengefrickelt“ aus, da gebe ich Dir Recht.

Habe alles hin- und her probiert, auch das Plugin mal gewechselt, letztlich bleiben die Icons immer etwas ungleich. Ob das jetzt am verwendeten Plugin liegt oder andere Gründe hat entzieht sich meiner Kenntnis. Wenn jemand einen heißen Tipp hat, wie man sauber aussehende Social-Media Buttons per Plugin einbauen kann, wäre ich interessiert.

Auch einige Artikel im Blog gelesen, tolle Beiträge, sehr schön geschrieben und verlinkt. Ich persönlich bevorzuge externe Links als solches zu markieren, aber wohl auch Geschmacksache.

Noch eine gute Anregung. Auf ideecon.com fand ich einen griffigen CSS-Code, mit dem sich externe Links ohne großen Aufwand markieren lassen. Allerdings störten mich die Pfeil-Markierungen letztlich irgendwie beim Lesen, da ich recht häufig Links setze. Habe alles vorerst so belassen, bis mir etwas Besseres einfällt.

Ein wenig schmunzeln musste ich bei webdesign-blog.manoftaste.de/kunden-buchen-experten/ (…) aber wer sich über Denglish mokiert und sein Unternehmen „Man of taste“ nennt oder so Dinge wie FAQ benutzt, wehe dem, der böses dabei denkt ;-)

Darauf habe ich gewartet. Ja, die damalige Domainwahl „manoftaste.de“ (ca. 2004/2005) war ein Zugeständnis an den Zeitgeist, den ich so heute nicht mehr machen würde. Ich versuche aber, innerhalb meiner Seiten und des Blogs sowenig peinliche Anglizismen zu benutzten als möglich.

Bei FAQ finde ich jedoch, dass dieser Begriff inzwischen in die Umgangssprache eingegangen und geläufig ist. Eine passende Übersetzung wäre vielleicht „häufige Fragen“, aber man kann es auch übertreiben, bei FAQ weiß jeder sofort, was gemeint ist.

Meine Kritik bezog sich auch mehr auf die inflationäre Verwendung von Anglizismen und Scheinanglizismen, um sich damit selber vermeintlich aufzuwerten. Ich glaube, das kann man von meiner Seite dann doch nicht sagen, oder?

Bzgl. Urheberrecht bzw. Copyright hast Du zwar iRecht, aber hilfreich ist es dennoch, © anzugeben. Siehe z.B. rechtsanwalt-schwenke.de/der-copyright-hinweis-geschichte-notwendigkeit-und-praxistipps-teil-2/ Ist zwar schon etwas älter, hat aber nach wie vor „Gültigkeit“.

Deine Anmerkung bezieht sich denke ich auf manoftaste.de/kompetenzen/abmahnungen-vermeiden.html. Das eigentliche Problem scheint mir zu sein, dass den Leuten nicht bewusst ist, dass das Konzept des deutschen Urheberrechts sich in wesentlichen Punkten vom englischen bzw. amerikanischen Copyright unterscheidet.

Ich habe nie behauptet, dass eine Kennzeichnung nicht sinnvoll ist, ich schreibe dann halt so etwas wie „Dieses Bild wurde erstellt von…“ anstatt „Copyright by…“ und vermeide bewusst die kritik- und gedankenlose Übernahme von Dingen, die angeblich „alle so machen“. Und wer klauen will, den stört auch ein Copyright-Vermerk nicht.

Youtube

Nette Fotos von Dir bei FB, auch schöne Präsenz, vor allem mit dem Urlaub :-) Das Foto u.a. bei Youtube gefällt mir sehr gut, nur schade, dass es auf den Haaransatz scharfgestellt ist, kann natürlich auch so gewollt sein;-)

Ist das so? Du betrachtest das Bild mit den Augen einer professionellen Photografin, letztlich ging es mir aber um ein interessantes, vor allem nicht gewöhnliches Bild. Wir haben vor einigen Monaten gute 100 Aufnahmen dafür gemacht, zwei Bilder wurden dann letztlich verwendet.

Leider fehlt dem sonst sehr gutem und lichtstarken Objektiv meiner / unserer Kamera ein Autofokus, da kann eine leichte Unschärfe schnell passieren. Mich stört es aber ehrlich gesagt nicht.

Nicht so toll finde ich das Video youtube.com/watch?v=rkt7OKCrTRk. Die Idee und Art der Umsetzung zwar sehr gut, aber ich frag mich als Zuschauer, ist das Dein Büro, soooooo viele Ordner….und ein wenig „Unordnung“ hätte ich von Dir nicht erwartet. (…)

Wo gehobelt wird, fallen halt Späne. Die Ordner im Hintergrund sind nicht die meinen, diese bilden das Archiv der beiden Nachbarfirmen. Da im absurdistanischen Deutschland jedes Unternehmen alle Unterlagen 10 Jahre aufbewahren muss kommt halt eine Menge zusammen.

Sobald ich in ein modernes Luxusbüro mit Designermöbeln am Düsseldorfer Rheinufer umgezogen bin – dabei kann es sich praktisch nur noch um Wochen handeln – mache ich ein neues Video, versprochen! :-)

Kompatibilität

Ach, zur Info, auf meinem Androidhandy werden die Umlaute nur als Rechteck angezeigt. Ganz schön kompliziert mittlerweile mit all den Gerätschaften und OS‘…:-(

Ich habe auch ein Android-Gerät, dort habe ich dergleichen nicht gesehen. Höre das auch zum ersten Mal, würde mich interessieren zu erfahren, welche Seiten genau betroffen sind und mit welchem Browser Du arbeitest.

Ich teste meine Seiten generell auf dem Windows-PC mit Firefox, Opera, Chrome und dem Internet Explorer sowie auf dem Android-Telefon mit Chrome, damit sollten über 90% aller Konfigurationen schon mal abgedeckt sein.

Da ich unmöglich alle denkbaren Geräte mit allen Browsern in den verschiedenen Versionen vorhalten kann sind diesbezügliche Probleme natürlich nicht gänzlich auszuschließen, daher bin ich für Hinweise auf Fehler immer dankbar.

Nochmal vielen Dank für die Email und das Interesse!
Christian Schnettelker

Nachtrag vom 25.Oktober 2013

Inzwischen habe ich die kritisierten Social-Media Icons mittels des Plugins simplesharebuttons.com verbessert und auch an dem verwendeten WordPress-Theme weiter „geschraubt“, ich finde, es sieht nun alles noch besser aus. Den angesprochenen Umlaut-Fehler konnte ich bei Tests auf anderen Geräten allerdings immer noch nicht nachvollziehen.

Pin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn

Kommentare

Kommentare

Kommentar schreiben

Allgemeiner Hinweis: Bitte kommentieren Sie zum Thema unter Vermeidung von Allgemeinplätzen. Eine gute Rechtschreibung sollte selbstverständlich sein.

Hinweis für SEO-Kommentarschreiber: alle Links sind nofollow und steigern Eure Linkpopularität nicht. Offensichtliche SEO-Kommentare werden nicht oder in anonymisierter Form veröffentlicht.