Geschrieben von Christian Schnettelker

Schlagwörter:

Ein unmoralisches Angebot

Aus aktuellem Anlass ein kurzer Bericht von der mobilen Front. Es mehren sich Anfragen von Inhabern älterer, noch nicht auf „responsive Webdesign“ umgestellter Seiten. Diese erhalten Emails einer Firma, die das Netz nach nicht optimierten Seiten scannt und sich helfend hinsichtlich einer Umstellung anbietet.

Interessehalber habe ich mir das Angebot einmal angeschaut, die Webseite der Firma sieht in der Tat ordentlich und gut gestaltet aus. Wie immer streckt aber auch hier der Teufel im Detail:

  • Die angebotene Umstellung zieht nicht unerhebliche monatliche Folgekosten nach sich
  • Die für die Umstellung notwendigen Arbeiten werden zu einem Dumpingpreis angeboten. Meines Erachtens handelt es sich hier um ein „Lockvogel-Angebot“, da eine Umstellung einer bestehenden Webseite durch die früher oft verwendeten und veralteten Tags wie „table“ etc. unwirtschaftlich bzw. sogar unmöglich ist. Man sagt vermutlich, wenn der Kunde angebissen hat, dass eine Umstellung „leider aus technischen Gründen doch nicht möglich ist“ und möchte dann eine (wesentlich teurere) neue Webseite verkaufen.

Völlig entlarvend ist einmal mehr der Blick „unter die Motorhaube“, sprich auf den SEO-Score der Webseite des Anbieters, die auf seine generelle Arbeitsweise schließen lässt.

Diese erreicht nicht nur unrühmliche 51%, es werden einmal mehr unentschuldbare Fehler gemacht, welche eine gute Positionierung der Seiten in den Suchmaschinen erschweren oder sogar verhindern:

Mein Rat: wie bei Hausierern, Versicherungsvertretern und Bankern, die an Ihre Tür klopfen und Ihnen eine einmalige Chance anbieten, sollte man auch hier äußerst skeptisch sein, wenn Angebote unaufgefordert ins Haus kommen.

Pin on PinterestShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn

Kommentare

Kommentare

  1. Peter schrieb:

    Guten Morgen,
    Diese Angebote kenne ich nur zu gut und gib diesen keine Acht mehr.

    Ich les hier immer wieder „Seo Score“, aber welche SEO-Tools sind nun die Bevorzugten bzw welche SEO Tools taugen was?

    mfg
    Peter

    • Es geht ja nicht um Sie oder mich, sondern um die Kunden, die durch solche „Angebote“ verunsichert werden. Habe dann alle Mühe, die Zusammenhänge zu erklären – das kostet meist viel Zeit und Nerven. Betreff SEO-Score: zur Ermittlung eines guten Scores besitze ich eine eigene Sammlung von Tools, die über Jahre zusammengetragen wurde. Allerdings möchte ich nicht alle meine Arbeitsweisen hier „für lau“ offenbaren, ich hoffe auf Ihr Verständnis.

  2. Peter schrieb:

    Guten Morgen Christian;
    Dafür habe ich natürlich das vollste Verständnis, geht mir genau so.
    Das mit den Nerven ist so eine Sache, Der Kunde will alles haben, aber kosten darf es nichts. Wenn ich mir Seiten von großen Agenturen anschaue, sehen diese optisch toll aus, aber haben häufig in der Startseite über 100 Fehler. Genau diese Sache zu erklären, ist dem Kunden das Schwierigste, ich meine die Qualität einer Homepage, Der Kunde geht nach der Optik, was ja logisch ist, da sich der Kunde ja nicht auskennt mit der Materie.

    Ich find das mittlerweile so mühsam, vielleicht bin ich mit 47 Jahre auch schon zu alt dafür…

    Grüße aus den Bergen, Peter

Kommentar schreiben

Allgemeiner Hinweis: Bitte kommentieren Sie zum Thema unter Vermeidung von Allgemeinplätzen und Einzeilern. Eine korrekte Rechtschreibung wird erwartet.

Hinweis für SEO-Kommentarschreiber: alle Links sind nofollow und steigern Eure Linkpopularität nicht. Die Kommentare werden moderiert, offensichtliche SEO-Kommentare nicht veröffentlicht.