Geschrieben von Christian Schnettelker

Schlagwörter: , ,

Bathe responsive

Nachdem ich mir lange Jahre den Mund „fussellig“ geredet habe hat nun auch die Nachbarfirma Bathe Papier endlich beschlossen, mehr ihrer zahlreichen Leistungen im Internet darzustellen.

Als Unterstützung stellte ich heute das Layout auf HTML5 und CSS um, der ganze, alte Tabellen-Code mit zahlreichen Platzhalter-Bildern wurde dabei über Bord geworfen. Natürlich ist das neue Layout jetzt auch für Smartphones und Tablets angepasst, hier die Startseite (Screenshots von deviceponsive.com):

Screenshot bathepapier.de
Das Layout blieb bei der Umstellung grundsätzlich erhalten, mir gefällt die Reduzierung auf Text / Blau / Grau + Spalten immer noch sehr gut und es passt auch wie ich finde ideal zum Thema ( > Papier > Weiß ). Neu ist der Webfont „Pontano Sans“, der ebenfalls eine Bereicherung darstellt: locker, gut lesbar, nicht zu modern und nicht zu altbacken.

Eine Verbesserung erfuhr auch die noch klarere Abstufung der Haupt- und Zwischenüberschriften („Heading Tags“), die trennenden blauen Linien zwischen den einzelnen Bereichen werden im Jahre 2014 selbstverständlich nicht mehr als Bild realisiert sondern via CSS erzeugt.

Responsive Webdesign

Auf den neuen Seiten der Firma Bathe Papier sieht man sehr schön die Möglichkeiten eines „Responsive Webdesign„: in den kleineren Ansichten fassen sich die zwei Spalten automatisch zu einer zusammen, das Ergebnis sieht aber trotzdem noch gut und übersichtlich aus:

Screenshot Tablet
Das neue Menü wird im Zuge des Ausbaus der Seiten später zu einem Dropdown-Menü erweitert, sofern die gute Frau Michel von Firma Bathe auch die versprochenen Texte liefert.

Apropos, das scheint sowieso das bittere Los aller Webdesign-Leute zu sein: ein stetiges Verlangen nach Texten. Komme mir hier in der Bürogemeinschaft diesbezüglich manchmal wie ein unbeliebter Prediger vor („schnell weg, jetzt kommt der Schnetti wieder mit seinen Texten“).

Aber was soll ich machen, ohne ausreichend lange Texte ist hinsichtlich Suchmaschinen nun mal kein „Blumentopf“ zu gewinnen. Das fände ich schade, hat die Firma Bathe doch eine Menge Kompetenz in Sachen Papier und Feinpapiere zu bieten.

Kommentare

Kommentare

Kommentar schreiben

Allgemeiner Hinweis: Bitte kommentieren Sie zum Thema unter Vermeidung von Allgemeinplätzen. Eine gute Rechtschreibung sollte selbstverständlich sein.

Hinweis für SEO-Kommentarschreiber: alle Links sind nofollow und steigern Eure Linkpopularität nicht. Offensichtliche SEO-Kommentare werden nicht oder in anonymisierter Form veröffentlicht.