Rückblick auf 2016

Das Jahr endete leider, wie es begann: mit Gewalt. Wir trauern um die 12 Toten in Berlin und leiden mit den Schwerverletzten des Terror-Anschlages vom 19. Dezember 2016, von denen sicher nicht wenige fürs Leben gezeichnet sein werden.

Ich habe mir streng vorgenommen, in diesem Blog nicht politisch zu werden, nur soviel: jeder, der noch zwei und zwei zusammenzählen kann und nicht ideologisch völlig festgefahren ist weiß, wem wir diese schreckliche Entwicklung im einst so friedlichen Deutschland zu verdanken haben.

Tempus fugit
Zumindest ich kam unbeschadet durch das Jahr, nennenswerte Probleme und Schwierigkeiten blieben mir erspart. Hier die Liste der größeren in 2016 realisierten Projekte:

Andernfalls: Prozess am Hals

Es hat mir wenig Spaß gemacht, aber ich musste 2016 anwaltliche Hilfe gegen einen dreisten Plagiator meiner Webseiten in Anspruch nehmen. Bisher haben alle Plagiatoren – und das waren immerhin schon ein halbes Dutzend – nach Aufforderung die Texte gleich panisch aus dem Netz genommen, sodass ich mir und ihm/ihr den Anwalt ersparen konnte.

Plagiator #7 war jedoch aus anderem Holz geschnitzt und zeigte sich anfangs völlig unkooperativ. So, wie es im Moment aussieht, wird es wohl zum Prozess kommen, da der Mensch zwar die Texte inzwischen entfernt hat, aber nicht gedenkt, die Anwaltskosten zu begleichen.

Videotext von VHS auslesen

Im Mai beschäftigte ich mich lange mit dem Projekt „Videotext von VHS auslesen“. Obgleich es tatsächlich gelang, die Texte aus uralten Bändern mittels schierer Rechenkraft wieder sichtbar zu machen, interessierte das Projekt niemanden, es gab nicht einmal einen einzigen Kommentar zu der Artikelserie.

Schade.

Rechnerbau

Auch leistete ich mir in 2016 endlich den schon lange geplanten neuen Hauptrechner, siehe den entsprechenden Artikel aus dem Oktober. Nach drei Monaten Betrieb kann ich sagen, dass sich die Arbeit gelohnt hat; alles läuft viel flüssiger, es gibt sogut wie keine Wartezeiten mehr.

Auch bei der Bildbearbeitung merkt man die deutlich gesteigerte Rechenkraft, eines der kommenden Projekte hat diesbezüglich stark davon profitiert. Mit Windows 10 habe ich mich ebenfalls schnell angefreundet, alle Bedenken sind verflogen, der Rechner läuft völlig absturzfrei.

2017

Im neuen Jahr wird mich voraussichtlich, neben dem Umbau weiterer Seiten auf das „Responsive Webdesign“, die Verschlüsselung von Webseiten vermehrt beschäftigen. Zudem gibt es zwei fast fertiggestellte Projekte, an denen ich momentan letzte Arbeiten vornehmen und die voraussichtlich im Januar freigeschaltet werden.

Es sieht also ganz gut für 2017 aus, wäre da nicht die Tatsache, dass es letztlich immer anders kommt, als man denkt.

https

Seit ein paar Tagen ist meine Domain manoftaste.de auf https umgestellt, wird also verschlüsselt übertragen. Dies betrifft erstmal nur die Hauptseiten und nicht diesen Blog noch das Webdesign-Lexikon.

Ehrlich gesagt gab es keinen direkten Grund, dies zu tun, ich hatte gesehen, dass mein Provider die kostenlosen Zertifikate von Let’s Encrypt unterstützt und wollte es einfach einmal ausprobieren. Allerdings wird sich ab 2017 einiges zum Thema Verschlüsselung ändern, dazu später mehr.

Let’s Encrypt

Das Zertifikat war dann in der Tat schnell erstellt, wesentlich länger dauerte es, die richtige Befehlskombination in der .htaccess herauszufinden, damit die Weiterleitung von http zu https sowohl mit als ohne vorangestelltes www funktioniert und die Sonderfälle Blog und Lexikon von dieser Änderung unberührt bleiben. Auf diesen Punkt sollte jeder Webdesigner besonders achten und in seinem eigenen Interesse und natürlich im Interesse der Kunden SEO-konform handeln. Weiterlesen

Holtkamp resonsive

Zugegeben, es wird dem einen oder anderen bestimmt langweilig, ständig „Responsive Webdesign“ hier, Anpassung an die mobilen Geräte da. Leider beschäftige ich mich seit längerem viel mit der Überarbeitung bestehender Seiten, einfach, weil der Kunde es wünscht und Google es verlangt.

Kürzlich war also die Webseite der hausärztlichen Praxis Dr. Holtkamp in Bocholt an der Reihe, modernisiert und an Smartphones und Tablets angepasst zu werden.

Startseite Dr. Holtkamp, PC-Ansicht
Vom ursprünglichen Layout ist praktisch nichts übrig geblieben, sämtliche Bilder, alle Farben und sogar das Logo haben sich verändert. Weiterlesen

Automatische Silbentrennung in Chrome 55

Eine gute Nachricht für alle, sowohl für Webdesigner als auch Smartphone-Nutzer: wenn ich alles richtig verstanden habe wird Chrome als zur Zeit meist genutzter Browser in der kommenden Version 55 nun endlich auch die automatische Silbentrennung („hyphens“) unterstützen. Dies verkündete Hauptentwickler Serg Hospodarets in einem Tweet auf Twitter:

Chrome adds CSS „hyphens“ rule support, which makes it cross-browser

Siehe dazu auch https://www.chromestatus.com/features/5642121184804864. Firefox und sogar der IE/Edge unterstützen hyphens schon seit vielen Jahren. Gerade für Texte in Deutsch mit relativ langen Wörtern ist es eine extrem nützliche Eigenschaft.

Endlich endlich endlich!

Nachtrag vom 09. Dezember 2016

Ein Satz mit x – das war wohl nix. Habe heute Chrome auf die Version 55 aktualisiert und keine Veränderung feststellen können. Ein netter Kommentator klärte mich dann auf:

It should be noted that the ’auto’ value (i.e. automatic hyphenation) is NOT supported in Chrome 55 on the Windows platform, and that this will be added at a later point.

Na toll, ich werde wohl kaum extra für Chrome die CSS-Einstellungen diverser Seiten auf „manual“ ändern und muss wohl weiter warten. Ärgerlich!

No man not a gentleman can insult me

Zu keinem anderen Artikel der letzten nun auch schon vier Jahre, die ich diesen Blog betreibe, gab es soviele Kommentare wie zu „SEO? Nie gehört…“. Nur einer davon war positiv, mehrere Hater hatten anscheinend im Leben nichts besseres zu tun und arbeiteten sich intensiv daran ab.

Des Kaisers neue Kleider

Ich fasse nochmal kurz zusammen, was ich damals „Verwerfliches“ von mir gab:

  1. Bei einem kurzen Test der Mitbewerber im Raum Ruhrgebiet stellte ich fest, dass viele (nicht alle) grundlegende Suchmaschinen-Einstellungen missachten.
  2. Ich äußerte die Meinung, dass eine professionelle Agentur auch professionell handeln müsse und so viele gravierende SEO-Fehler vom Profi nicht toleriert werden können.

Das war auch schon alles, es wurden im Artikel keine Namen, sondern nur Fakten genannt. Es gab auch keine Screenshots zu sehen, über die man auf eine zu mir konkurierende Seite schließen könnte. Weiterlesen

Nerd Deluxe: Rechnerbau 2016

Habe letzte Woche endlich meinen Quadcore (Q6600) – Rechner aus 2008 in Rente geschickt und einen neuen Hauptrechner zusammengestellt. Hier eine Liste der verbauten Komponenten:

  • Gehäuse: Fractal Design Define XL R2 titan gedämmt Midi Tower
  • Mainboard: Asus X99-E Intel X99, Sockel 2011-3
  • CPU: Intel Core i7 6800K 6x 3.40GHz
  • Kühler: Noctua NH-U9DX i4 Tower Kühler
  • Hauptspeicher: DDR4 32GB (2x 16384MB) Corsair Vengeance LED rot
  • Grafikkarte: MSI GForce GT 740 OC 2GB GDDR5
  • Systemlaufwerk: SSD 256GB Samsung 950 Pro M.2
  • Netzteil: 500 Watt be quiet! Straight Power
  • Massenspeicher: 2000GB WD Red WD20EFRX

Das Ganze läuft mit Windows 10, ich kann mich trotz aller Datenschutzbedenken weiterhin nicht mit Linux anfreunden, was ich auch beim Projekt „Videotext von VHS auslesen“ im Mai wieder gemerkt habe. Vielleicht kommt irgendwann einmal der Tag, aber zur Zeit (Oktober 2016) sehe ich bei meiner Arbeitsweise und den verwendeten Programmen keine Alternative. Weiterlesen

Überlass es der Zeit

Wenn Sie sich (wie ich heute) mal so richtig schön über Kunden, Kollegen etc. ärgern, empfehle ich, den von Theodor Fontane bereits vor über 100 Jahren formulierten Ratschlag zu befolgen:

Überlass es der Zeit

Erscheint dir etwas unerhört,
bist tiefsten Herzens du empört,
bäum dich nicht auf,
versuch`s nicht mit Streit,
berühr es nicht, überlass es der Zeit.

Am ersten Tag wirst du feige dich schelten,
am zweiten lässt du dein Schweigen gelten,
am dritten hast du`s überwunden;
alles ist wichtig nur auf Stunden,
Ärger ist Zehrer und Lebensvergifter,
Zeit ist Balsam und Friedensstifter.

Kling zwar kitschig und veraltet, es ist aber auch heute noch viel Wahres dran. Mir hat der Spruch sehr geholfen, meinen Ärger zu verdauen und meine Nerven zu schonen.

Ein Ausdruck davon hängt nun direkt gegenüber meines Schreibtisches, damit ich ihn immer im Blick habe.

Diabetes Münster

Mein diesjähriges Sommer-Großprojekt ist nun abgeschlossen und online gestellt, es handelt sich um die komplette Neuerstellung der Webseiten des Zentrums für Diabetes und Gefäßerkrankungen in Münster.

Diabetes Münster / Praxis
Die ursprünglichen Webseiten waren stark überaltert und nicht an mobile Geräte wie Smartphones und Tablets angepasst. Zwar hat die bisher mit dem Webdesign betreute Firma eine überarbeitete Version vorgeschlagen, das neue Layout fand in den Augen der Verantwortlichen aber keinen Gefallen. Weiterlesen