Plagiator #7 – Nosferatu

Gerade noch habe ich mich mit unfreundlichen Kommentaren zum Artikel „SEO? Nie gehört…“ herumschlagen müssen, da folgt der nächste Angriff: ein siebter, ganz besonders dreister Plagiator wurde durch Zufall enttarnt.

Ich staunte nicht schlecht, meine Texte fanden sich seitenweise bei einem Mitbewerber aus Brühl wieder, dessen URL mir dankenswerterweise die Plagiat-Suchmaschine http://www.plagscan.com/ nannte.

Im aktuellen Fall ging der junge Herr ganz besonders unverschämt vor, seine einzige Leistung bestand darin, meine Texte von Singular auf Plural umzustellen, um sich noch ein bisschen größer zu machen. Ganze Absätze und Abschnitte verschiedener Seiten hat er eins zu eins in der Hoffnung übernommen, dass es niemand merkt.

Tja, erneut ist das so richtig in die Hose gegangen, jede Schandtat holt den Übeltäter einmal ein. In guter alter Tradition vergebe ich für dem blutsaugenden Parasiten Nummer 7 wieder einen Codenamen, diesmal „Nosferatu“.

Screenshots

Hier die Screenshots der Nosferatu-Startseite, die Einleitung ist komplett von http://www.manoftaste.de/ entnommen:

Plagiat 1 Weiterlesen

Hospiz Aurich responsive

Auch die Seiten des Hospiz Aurich e.V., erstellt im Februar 2012, wurden jetzt weiter modernisiert und an die heute gängigen mobilen Geräte wie Tablets und Smartphones angepasst.

Homepage-Gestaltung PC
Das Layout ähnelt in seinen Grundzügen dem bisherigen, allerdings ist es nun zeitgemäß großzügiger und vereinfacht angelegt. Sämtliche Kopfbilder, seinerzeit langwierig über iStockPhoto.com ausgesucht und lizenziert **, blieben dabei erhalten. Man sieht diese nun in höherer Qualität und über die gesamte Seitenbreite vergrößert, was ihre Wirkung deutlich erhöht. Weiterlesen

Obst-Telefon #7

Nach der heutigen Vorstellung der neuen Produkte des Obsthändlers, wie gewohnt begleitet von einer widerlich-anbiedernden Hofberichterstattung durch die Medien, kann ich mir einen Kommentar nicht verkneifen:

Der US-Obstverkäufer hat die Zeichen der Zeit erkannt; da vielen Kunden das Wasser finanziell schon bis zum Halse steht sind jetzt sowohl das völlig überteuerte Telefon als auch die völlig überteuerte Uhr wasserdicht. Zusätzlich bleibt die Uhr, wie bereits das Vorgängermodell, völlig überflüssig. Gratulation!

Einen handelsüblichen Kopfhörer kann man jetzt auch nicht mehr so einfach an das überteuerte Telefon anschließen, toll! Also den Adapter nicht vergessen, wenn Ihr unterwegs „Money for nothing“ hören wollt. Obstkunden sollten vielleicht noch ein Jahr warten, dann benötigt man für das wieder völlig überteuerte Nachfolgemodell 7S vielleicht schon eine Spezialbrille zum Ablesen des Displays.

Also, wer hat noch nicht, wer will nochmal?

Ingenious fools

Murphy sagt in Gesetz 11:

It is impossible to make something foolproof because fools are ingenious (Es ist unmöglich, etwas narrensicher zu machen, denn Narren sind erfinderisch).

Mit Content-Management Systemen (CMS) ist das so eine Sache; theoretisch ein wunderbarer Gedanke, dass verschiedene Leute von überall in der Welt Texte ändern und Inhalte einpflegen können.

In der Praxis sieht das leider ganz anders aus, wie ich in den letzten Monaten (mal wieder) feststellen musste.

Unwissenheit

Denn um sich innerhalb eines CMS zu bewegen, Texte zu ändern und Bilder einzusetzen setzt voraus, dass man zumindest Grundkenntnisse in Textverarbeitung, Bildbearbeitung und der Bedienung des CMS hat bzw. sich aneignet und dazulernen möchte.

Keiner ist allwissend auf die Welt gekommen. Auch ich würde mir wünschen, dass Computer und Software noch leichter oder sogar intuitiv zu bedienen sind; dem ist aber nicht so und solange es keine besseren Lösungen gibt, muss man sich diese Dinge leider mühsam aneignen.

Ist dafür keine Zeit oder hat man einfach keine Lust dazu, sollte man es besser gleich ganz lassen und die Pflege dem Webdesigner (oder sonstwen) übertragen. Andernfalls ist man schnell einer der anfangs erwähnten „Fools“, also ein Narr, der trotz guter Absicht durch Unwissenheit mehr Schaden anrichtet als Nutzen einbringt. Weiterlesen

VHS-Zeitreise nach 1989

Im Mai hatte ich die Software „vhs-teletext“ ausprobiert und in einer vierteiligen Reihe darüber berichtet. Inzwischen sind alle Bänder aus 1989, die ich noch hatte und deren Aufnahmen nicht überspielt wurden, durch die Software „gelaufen“.

Hier eine kleine Auswahl der (nach meiner persönlichen Meinung) interessantesten Videotext-Seiten, die durch moderne Technik nach 27 Jahren wieder zum Vorschein gekommen sind:

Löcher im Eisernen Vorhang – 17. April 1989

Löcher im Eisernen Vorhang - 17. April 1989
Bereits im April 1989 kündigte sich der Zusammenbruch des Kommunismus im Osten Europas in Form von ersten Grenzöffnungen an. Insgesamt war die Entwicklung ja gut, mir fallen jedoch spontan zwei bekannte Personen des öffentlichen Lebens ein, die damals völlig unbekannt waren und bei denen ich und viele andere uns heute wünschen würden, sie wären niemals hinter dem Eisernen Vorhang hervorgekommen. Weiterlesen

Joomla Update Horror

Sogut Joomla als Content Management System auch sein mag, es hat einen großen Nachteil: der Update-Vorgang ist seit Jahren ein einziger Horror. Es gleicht einem Glücksspiel, ob die automatische Aktualisierung durchläuft oder – was bei den von mir betreuten Installationen leider auch passiert – der Vorgang mit einer nicht besonders aussagekräftigen Fehlermeldung abgebrochen wird.

Russisches Roulett

Die Ursachen hierfür sind zahlreich, bei mir oft in der Rechteverwaltung des Linux-Servers zu suchen, auf dem der Auftritt gespeichert („gehostet“) wird. Ein von meinen Kunden gebuchter Provider hat beispielsweise die unangenehme Eigenschaft, für FTP und PHP verschiedene Benutzer zu verwenden, was dann später beim Joomla-Update Probleme macht, wenn der Benutzer PHP versucht, eine durch den Benutzer FTP geänderte / hochgeladene Datei zu ersetzen.

Der Update-Vorgang bricht ab („Cannot open file xyz for writing“) und hinterlässt das System in einem undefinierten Zustand, da nur Teile des Updates aufgespielt sind. Dann hat man den Salat.

Eine zweite Möglichkeit, das Update über den „Extension Manager“, scheidet meist auch aus. Hier liegt das Problem in den Dateigrößen der Update-Datei und der ggf. nicht vorhandene Möglichkeit, bei gemietetem Webspace mittels php.ini die upload_max_filesize zu beeinflussen. Und auch hier kann es zu den oben beschriebenen Rechte-Problemen kommen. Weiterlesen

Nur Muth

Vor einer Woche ging die komplett überarbeitete Seite von Frau Susanne Muth, Trainerin, Beraterin und Moderatorin hier aus Essen online. Die bisher für ihre „UnternehmensEntwicklung“ in Joomla 1.5 realisierte Seite wurde verworfen und durch ein neues Template im aktuellen Joomla 3.5 inklusive responsivem Webdesign ersetzt.

Susanne Muth Notebook
Die Grundfarben Grau und Orange der alten Webseite blieben erhalten, Elemente aus der von Frau Muth zwischenzeitlich erstellten Firmenbroschüre kamen hinzu. So ist beispielsweise der spiralförmige Hintergrund diesem Material entnommen. Weiterlesen

Überarbeitete Seiten Juni 2016

Es gibt zwei von mir komplett überarbeitete Seiten, die kürzlich freigeschaltete wurden. Gestern ging als Erste die auf dem aktuellen Joomla 3.5 basierende Seite von Frau Susanne Muth online:

Susanne Muth
Heute folgte dann die neu gestaltete, responsive Praxishomepage für Klaus Schäffer aus Warendorf:

Klaus Schäffer
Im Moment fehlt mir etwas die Zeit und Muße, in Kürze werde ich aber über beide Projekte ausführlich berichten.