Holtkamp resonsive

Zugegeben, es wird dem einen oder anderen bestimmt langweilig, ständig „Responsive Webdesign“ hier, Anpassung an die mobilen Geräte da. Leider beschäftige ich mich seit längerem viel mit der Überarbeitung bestehender Seiten, einfach, weil der Kunde es wünscht und Google es verlangt.

Kürzlich war also die Webseite der hausärztlichen Praxis Dr. Holtkamp in Bocholt an der Reihe, modernisiert und an Smartphones und Tablets angepasst zu werden.

Startseite Dr. Holtkamp, PC-Ansicht
Vom ursprünglichen Layout ist praktisch nichts übrig geblieben, sämtliche Bilder, alle Farben und sogar das Logo haben sich verändert. Weiterlesen

Automatische Silbentrennung in Chrome 55

Eine gute Nachricht für alle, sowohl für Webdesigner als auch Smartphone-Nutzer: wenn ich alles richtig verstanden habe wird Chrome als zur Zeit meist genutzter Browser in der kommenden Version 55 nun endlich auch die automatische Silbentrennung („hyphens“) unterstützen. Dies verkündete Hauptentwickler Serg Hospodarets in einem Tweet auf Twitter:

Chrome adds CSS „hyphens“ rule support, which makes it cross-browser

Siehe dazu auch https://www.chromestatus.com/features/5642121184804864. Firefox und sogar der IE/Edge unterstützen hyphens schon seit vielen Jahren. Gerade für Texte in Deutsch mit relativ langen Wörtern ist es eine extrem nützliche Eigenschaft.

Endlich endlich endlich!

No man not a gentleman can insult me

Zu keinem anderen Artikel der letzten nun auch schon vier Jahre, die ich diesen Blog betreibe, gab es soviele Kommentare wie zu „SEO? Nie gehört…“. Nur einer davon war positiv, mehrere Hater hatten anscheinend im Leben nichts besseres zu tun und arbeiteten sich intensiv daran ab.

Des Kaisers neue Kleider

Ich fasse nochmal kurz zusammen, was ich damals „verwerfliches“ von mir gab:

  1. Bei einem kurzen Test der Mitbewerber im Raum Ruhrgebiet stellte ich fest, dass viele (nicht alle) grundlegende Suchmaschinen-Einstellungen missachten.
  2. Ich äußerte die Meinung, dass eine professionelle Agentur auch professionell handeln müsse und so viele gravierende SEO-Fehler vom Profi nicht toleriert werden können.

Das war auch schon alles, es wurden im Artikel keine Namen, sondern nur Fakten genannt. Es gab auch keine Screenshots zu sehen, über die man auf eine zu mir konkurierende Seite schließen könnte. Weiterlesen

Nerd Deluxe: Rechnerbau 2016

Habe letzte Woche endlich meinen Quadcore (Q6600) – Rechner aus 2008 in Rente geschickt und einen neuen Hauptrechner zusammengestellt. Hier eine Liste der verbauten Komponenten:

  • Gehäuse: Fractal Design Define XL R2 titan gedämmt Midi Tower
  • Mainboard: Asus X99-E Intel X99, Sockel 2011-3
  • CPU: Intel Core i7 6800K 6x 3.40GHz
  • Kühler: Noctua NH-U9DX i4 Tower Kühler
  • Hauptspeicher: DDR4 32GB (2x 16384MB) Corsair Vengeance LED rot
  • Grafikkarte: MSI GForce GT 740 OC 2GB GDDR5
  • Systemlaufwerk: SSD 256GB Samsung 950 Pro M.2
  • Netzteil: 500 Watt be quiet! Straight Power
  • Massenspeicher: 2000GB WD Red WD20EFRX

Das Ganze läuft mit Windows 10, ich kann mich trotz aller Datenschutzbedenken weiterhin nicht mit Linux anfreunden, was ich auch beim Projekt „Videotext von VHS auslesen“ im Mai wieder gemerkt habe. Vielleicht kommt irgendwann einmal der Tag, aber zur Zeit (Oktober 2016) sehe ich bei meiner Arbeitsweise und den verwendeten Programmen keine Alternative. Weiterlesen

Überlass es der Zeit

Wenn Sie sich (wie ich heute) mal so richtig schön über Kunden, Kollegen etc. ärgern, empfehle ich, den von Theodor Fontane bereits vor über 100 Jahren formulierten Ratschlag zu befolgen:

Überlass es der Zeit

Erscheint dir etwas unerhört,
bist tiefsten Herzens du empört,
bäum dich nicht auf,
versuch`s nicht mit Streit,
berühr es nicht, überlass es der Zeit.

Am ersten Tag wirst du feige dich schelten,
am zweiten lässt du dein Schweigen gelten,
am dritten hast du`s überwunden;
alles ist wichtig nur auf Stunden,
Ärger ist Zehrer und Lebensvergifter,
Zeit ist Balsam und Friedensstifter.

Kling zwar kitschig und veraltet, es ist aber auch heute noch viel Wahres dran. Mir hat der Spruch sehr geholfen, meinen Ärger zu verdauen und meine Nerven zu schonen.

Ein Ausdruck davon hängt nun direkt gegenüber meines Schreibtisches, damit ich ihn immer im Blick habe.

Diabetes Münster

Mein diesjähriges Sommer-Großprojekt ist nun abgeschlossen und online gestellt, es handelt sich um die komplette Neuerstellung der Webseiten des Zentrums für Diabetes und Gefäßerkrankungen in Münster.

Diabetes Münster / Praxis
Die ursprünglichen Webseiten waren stark überaltert und nicht an mobile Geräte wie Smartphones und Tablets angepasst. Zwar hat die bisher mit dem Webdesign betreute Firma eine überarbeitete Version vorgeschlagen, das neue Layout fand in den Augen der Verantwortlichen aber keinen Gefallen. Weiterlesen

Mobil im September

Gleich zwei ältere Auftritte wurden im September hinsichtlich der optimalen Anzeige auch auf mobilen Geräten umgestellt, hier ein paar Eindrücke:

http://www.hausarzt-kreuzviertel.de/

Das Layout ist in beiden Fällen nahezu unverändert geblieben, im Gegensatz dazu hat sich bei den technischen Grundlagen praktisch alles verändert.

Mobile Webseiten / Notebook
Wie immer setzen alle modernisierten Auftritte aktuelle Webfonts, transparente PNGs. Silbentrennung durch den Browser und CSS-Dropdown-Menüs ein. Tabellen und Platzhalter-Gifs gibt es hier jetzt nicht mehr, der SEO-Score stieg allein dadurch jeweils um einige Punkte. Weiterlesen

Plagiator #7 – Nosferatu

Gerade noch habe ich mich mit unfreundlichen Kommentaren zum Artikel „SEO? Nie gehört…“ herumschlagen müssen, da folgt der nächste Angriff: ein siebter, ganz besonders dreister Plagiator wurde durch Zufall enttarnt.

Ich staunte nicht schlecht, meine Texte fanden sich seitenweise bei einem Mitbewerber aus Brühl wieder, dessen URL mir dankenswerterweise die Plagiat-Suchmaschine http://www.plagscan.com/ nannte.

Im aktuellen Fall ging der junge Herr ganz besonders unverschämt vor, seine einzige Leistung bestand darin, meine Texte von Singular auf Plural umzustellen, um sich noch ein bisschen größer zu machen. Ganze Absätze und Abschnitte verschiedener Seiten hat er eins zu eins in der Hoffnung übernommen, dass es niemand merkt.

Tja, erneut ist das so richtig in die Hose gegangen, jede Schandtat holt den Übeltäter einmal ein. In guter alter Tradition vergebe ich für dem blutsaugenden Parasiten Nummer 7 wieder einen Codenamen, diesmal „Nosferatu“. Weiterlesen